Zum Inhalt der Seite springen

Unsere Produkte

Mit unserem EDS Sortiment bieten wir Gelenkwellen sowie deren Komponenten von nahezu allen weltweit führenden Gelenkwellenherstellern an. Ergänzend vertreiben wir mit EDS eigene, speziell entwickelte Gelenkwellenprodukte. Die sehr hohe Produktqualität auf German Engineering Level macht die EDS-Artikel zu Produkten erster Wahl. Unter unserer Premiummarke EDS PLUS führen wir Gelenkwellen und Gelenkwellenkomponenten in Originalqualität.

Ihre Gelenkwelle nach Maß

Ihre Komponenten nach Maß

Maßgeschneiderte Lösungen

Der Anspruch von EDS ist, den immer steigenden Kundenanforderungen an die Qualität unserer Produkte gerecht zu werden. Die neueste 3D-Software ermöglicht es auch spezielle Baugruppen und Baureihen mit angepassten Anschlüssen und Veredelungen darzustellen. Für eine reibungslose und sichere Auslegung der Gelenkwelle sorgt eine FEM Belastungsanalyse.

Was ist eine Gelenkwelle?

Eine Gelenkwelle ist ein Element einer Maschine, welches die Funktion hat, Drehmomente bzw. Kraft zwischen räumlich versetzten Antriebs- und Abtriebsachsen zu übertragen. Die Gelenkwelle stellt die Verbindung zwischen Antrieb und Abtrieb dar. Mit Hilfe eines verzahnten Schiebestücks werden dynamische Längenänderungen ausgeglichen, der Versatz mittels Kreuzgelenken (Kardangelenken). Sogenannte Kardanfehler, also durch große Beugewinkel verursachte Drehmomentschwankungen, werden durch den paarweisen Einsatz von Gelenken minimiert.

Wo werden Gelenkwellen verwendet?

Gelenkwellen werden hauptsächlich im Fahrzeugbau (KFZ + NFZ) verwendet. Aber auch in der Landwirtschaft finden Gelenkwellen (oder Zapfwellen mit Gelenkwellenschutz) Anwendung, beispielsweise bei Antrieben von Anbaugeräten für die Bodenbearbeitung. Gelenkwellen gewinnen aufgrund der fortschreitenden Automatisierung auch im Bereich des Maschinen- und Anlagenbaus zunehmend an Bedeutung. Sobald ein Fahrzeug Frontantrieb und eine angetriebene starre Hinterachse (Starrachse) aufweist, muss eine Verbindung zwischen dem Getriebe und dem Differential der angetriebenen Hinterachse beweglich ausgeführt werden. Dadurch werden die auftretenden Längendifferenzen durch eine Gelenkwelle ausgeglichen. 
 

Mehr Infos